Europäische Filme räumen ab

timbuktu

Mehrere europäische Filme haben im Februar 2015 Preise abgeräumt: Der Oscar für den besten ausländischen Film ging an die polnisch-dänische Koproduktion »IDA« von Pawel Pawlikowski.

Der Film »Timbuktu« des mauretanischen Regisseurs Abdrerrahmane Sissako wurde mit sieben Césars in Frankreich ausgezeichnet, unter anderem mit dem César für den besten Film.

Der César für den besten Dokumentarfilm ging an »Das Salz der Erde« von Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado und David Rosier.

Die Entwicklung und der Vertrieb beider Filme wurden durch das EU-Filmförderprogramm Creative Europa – MEDIA unterstützt: Timbuktu (Foto oben) mit 540.000 Euro und Ida 650.000 Euro. »Salz der Erde« erhielt knapp 100.000 Euro für den Filmverleih.

EU-Vizekommissionspräsident Andrus Ansip, verantwortlich für den Digitalen Binnenmarkt und Günther Oettinger, verantwortlich für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft, sagten: „Diese renommierten Auszeichnungen beweisen das Talent unserer Filmemacher und zeigen, wie die EU sie auf dem Weg zum Erfolg unterstützen und ihnen zu einem breiten Publikum verhelfen kann. Wir sind entschlossen, die Kreativindustrie weiter zu unterstützen und werden die richtigen Bedingungen für ihren Erfolg im digitalen Zeitalter schaffen.“

Informationen zu den sechs EU-geförderten Filmen, die für den Oscar nominiert waren, und zu den Filmen, die für den César nominiert waren, finden Sie hier.

Informationen über die europäische Filmförderung erhalten Sie hier.

(Quelle: EU-aktuell)

gateurope-2015-02-23 18:34:08