Für Europäer steht Urlaub an erster Stelle

Nix wie weg, heisst die Devise auf dem alten Kontinent, wenn es um die angeblich schönste Zeit des Jahres geht: Urlaub ist die erste Wahl für Europäer, wenn frei verfügbare Einkommen vorhanden ist. Das hat eine aktuelle Studie der TUI zum Kaufverhalten von Konsumenten in einigen großen Volkswirtschaften Europas – Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, die Niederlande und Schweden – ergeben. Im Auftrag des weltweit führenden Touristikkonzerns hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov europaweit mehr als 8.000 Personen zu ihren Kaufgewohnheiten befragt.

Die Europäer sind sich bei der Verwendung ihrer frei verfügbaren finanziellen Mittel einig: an erster Stelle steht der Urlaub. Bei den Briten sind es 43 Prozent, die bevorzugt in Reisen investieren. 39 Prozent der Franzosen und Belgier, 37 Prozent der Deutschen, 35 Prozent der Niederländer sowie mehr als jeder vierte Schwede (26%) geben frei verfügbares Einkommen am liebsten für Urlaub aus.

Der jährliche Urlaub ist erste Wahl der Europäer. Damit liegt er noch vor der Renovierung des eigenen Heims. So würden nur 22 Prozent der Deutschen und Franzosen, 20 Prozent der Belgier, 18 Prozent der Briten und 17 Prozent der Niederländer, zuerst in die Verschönerung der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses investieren. Bei den Schweden hingegen liegen Ausgaben für Kleidung an zweiter Stelle (20 Prozent), für eine Renovierung würden sich lediglich 13 Prozent entscheiden. An dritter Stelle stehen in den meisten Ländern Ausgaben für elektronische Geräte (z.B. Laptop, Tablet, TV), in Schweden liegen diese nahezu gleichauf (12 Prozent) mit Ausgaben für eine Immobilienrenovierung.

Mehr als ein Drittel der Befragten Konsumenten ist darüber hinaus bereit, mindestens 1.000 Euro (1.000 britische Pfund in UK) im Jahr für einen Urlaub auszugeben. Bei den Briten liegt der Anteil bei 34 Prozent, in Deutschland sind es 39 Prozent. Auch in den Niederlanden (36 Prozent) und Belgien (37 Prozent) liegt der Anteil bei über einem Drittel, in Frankreich sind es 32 Prozent.

Grafik Spendierfreude in Europa
Grafik Spendierfreude in Europa

Zur TUI: Die TUI Group ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Touristikkonzern und in rund 180 Zielgebieten der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 100, dem Leitindex der Londoner Wertpapierbörse, sowie im Freiverkehr in Deutschland. Die TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2015/16 einen Umsatz von 17,2 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 1,001 Milliarden Euro. Der Konzern beschäftigt 67.000 Mitarbeiter in über 100 Ländern. TUI bietet für seine 20 Millionen Kunden Services aus einer Hand. Die gesamte touristische Wertschöpfungskette findet sich unter dem Dach des Konzerns wieder.

Dazu gehören international führende Veranstaltermarken, 1.600 Reisebüros in Europa, fünf europäische Veranstalter-Fluggesellschaften mit rund 150 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und über 300 eigene Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU und Robinson. Mit Kreuzfahrtschiffen von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse bis zur “Mein Schiff”-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Thomson Cruises in England ist die TUI auch im wachsenden Kreuzfahrt-Segment stark positioniert. Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern der Unternehmenskultur. Die TUI ist dem UN Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten und notiert als einziger Touristikkonzern im renommierten Dow Jones Sustainability Index (DJSI) World.

Alle Zahlen, sofern nicht anders benannt, wurden von YouGov erhoben. An der Befragung zwischen dem 5. April und 2. Mai 2017 haben insgesamt 8,314 Erwachsene in sechs Ländern teilgenommen. Die Daten wurden gewichtet und sind repräsentativ für alle Erwachsenen (18+ Jahre) in den entsprechenden Ländern.

(Quelle: OTS / GRAFIKEN: OTS/ TUI AG)

gateurope.de_2017-05-22 20:17:17