ITB Eingang Süd

ITB: Rekordzahl an Fachbesuchern

Mit einem neuen Besucher-Rekord endete der weltgrößte Kongress der globalen Reiseindustrie. In ihrer 50. Auflage präsentierte sich die ITB Berlin stärker denn je: Vom 9. bis 13. März trafen rund 10.000 ausstellende Unternehmen aus 187 Ländern und Regionen in den seit Monaten ausgebuchten 26 Messehallen auf 120.000 Fachbesucher – so die Schätzung der Messe Berlin am Sonntag zum Abschluss der ITB Berlin 2016.

„Travel 4.0“ und die vollständige Digitalisierung aller Geschäftsprozesse der Reiseunternehmen waren das zentrale Thema des ITB Kongresses, der als „Think Tank“ der internationalen Branche gilt. Angesichts einer großen Ausgabefreudigkeit der Reisenden erweckte auch das Thema Luxusreisen starkes Interesse. Darüber hinaus wurden unter anderem die Chancen und Risiken erörtert, mit denen der Tourismus durch den Flüchtlingsstrom nach Europa konfrontiert wird.

Mit dem ersten europäischen Auftritt eines humanoiden Roboters aus Japan – gekleidet als elegante Messehostess – konnten die Besucher der ITB Berlin erfahren, wie sich Ingenieure und Wissenschaftler die Zukunft einer Industrie vorstellen, die auf Dienstleistung basiert. Die Bedeutung, die der ITB Berlin auch als wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Plattform zukommt, wurde durch eine Vielzahl von prominenten Referenten untermauert.

Damit verzeichnet die weltweit führende Messe der internationalen Reiseindustrie die höchste Zahl an Fachbesuchern seit ihrer Gründung 1966. Auch der Anteil an Einkaufsentscheidern hat erneut zugenommen: Zwei Drittel der Fachbesucher besitzt nach eigenen Angaben direkte Entscheidungskompetenz im Einkauf. Die während der Leistungsschau getätigten Geschäftsabschlüsse stiegen von 6,7 Milliarden im Vorjahr auf rund sieben Milliarden Euro.

Eine weitere Bilanz zum Abschluss

der fünftägigen Leitmesse ITB auf dem Gelände unter dem Berliner Funkturm lautet: Die internationale Reisebranche trotzt der Flüchtlingskrise ebenso wie den geopolitischen Risiken und präsentiert sich auch vor dem Hintergrund schwieriger globaler Bedingungen nach wie vor in robuster Verfassung als dynamische Wachstumsindustrie.

In Deutschland als einem der wichtigsten Quellmärkte für den internationalen Tourismus weicht die Unsicherheit der Bundesbürger aus den ersten Wochen des Jahres spürbar einer wachsenden Zuversicht. Nach einem eher verhaltenen Start in die Reisesaison 2016 beflügelt gegenwärtig insbesondere das anhaltende gute Konsumklima und die stabile Lage am Arbeitsmarkt den Wunsch der Deutschen nach Urlaubsreisen.

Zudem verschaffen gesunkene Lebenshaltungskosten und hier vor allem die deutlich gesunkenen Energiepreise den Verbrauchern in der Eurozone zusätzlichen finanziellen Spielraum für die kostbarsten Wochen des Jahres.

Volle Hallen prägten das Bild am Samstag und Sonntag. Nach vorläufiger Schätzung der Messe Berlin nutzten rund 60.000 Privatbesucher das breite Informationsangebot von Veranstaltern bis hin zu Nischenanbietern. Wie in den vergangenen Jahren konnten die Besucher am Wochenende Reisen auf der ITB Berlin buchen. Insgesamt kamen rund 180.000 Besucher zur ITB Berlin.

Von der ITB Berlin berichteten über 5.000 akkreditierte Journalisten aus über 80 Ländern sowie rund 380 Blogger aus 30 Ländern. Die Messe war Treffpunkt von internationalen und deutschen Politikern sowie von Diplomaten. Neben 124 Delegationen reisten vier königliche Hoheiten, 48 Minister sowie 87 Botschafter aus der ganzen Welt an.

Die nächste ITB Berlin findet von Mittwoch bis Sonntag, 8. bis 12. März 2017, statt. Offizielles Partnerland ist Botswana.

(Quelle: ITB / Foto: Berliner Messe)

gateurope.de-2016-03-13 15:55:02