Kandinsky, Marc & Der Blaue Reiter

Zum ersten Mal seit 30 Jahren widmet sich in der Schweiz die Fondation Beyeler mit der umfassende Ausstellung “Kandinsky, Marc & Der Blaue Reiter” einem der faszinierendsten Kapitel der modernen Kunst, das unter dem Titel „Der Blaue Reiter“ berühmt geworden ist. Die Münchner Ausstellung im Jahr 1911 und die gleichnamige Künstlerbewegung generierten ein neues, revolutionäres Kunsterlebnis.

Ausgehend von den Werken Wassily Kandinskys in der Sammlung Beyeler wird dem Publikum vom 4. September 2016 bis zum 22. Januar 2017 ein Einblick in die Arbeit einer Gruppe avantgardistischer Künstler gegeben, deren Offenheit und Internationalität durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen wurden.

Der Blaue Reiter ist der Name des legendären Almanachs, der von Wassily Kandinsky (1866–1944) und Franz Marc (1880–1916) herausgegeben wurde und 1912 in München erschien. Kandinsky und Marc versammelten in diesem Buch Texte und Bilder aus unterschiedlichen Kulturen und von verschiedenen Künstlern.

Der Almanach sollte die Notwendigkeit eines Epochenumbruchs der Künste zu Beginn des 20. Jahrhunderts dokumentieren. Er zeugt von einem damals revolutionär neuen Kunst und Weltverständnis, bei dem es nicht mehr um die Abbildung der sichtbaren Wirklichkeit ging, sondern um die Verbildlichung geistiger Fragen. Dies zeigt sich vor allen Dingen in einer Befreiung der Farbe, die angeregt wurde durch die leuchtende Voralpenlandschaft südlich von München.

Wie Kandinsky und Marc ihren Weg zur Abstraktion entwickelten, hatte einen Wendepunkt in der abendländischen Kunstauffassung zur Folge und prägte Generationen von Malern – bis heute.

Einer der Höhepunkte im Veranstaltungsprogramm zur Ausstellung in der Fondation Beyeler wird im November stattfinden: Am 23. November 2016 verleihen mit Daniel Brühl und Ulrich Tukur zwei Superstars des internationalen Kinos der Freundschaft zwischen Wassily Kandinsky und Franz Marc Gestalt, eine der wichtigsten und folgenreichsten Begegnungen in der Geschichte der Kunst. Die Schauspieler lesen aus dem intensiven Briefwechsel, der grossartig die nicht immer einfache, aber gegenseitig inspirierende künstlerische Kooperation dokumentiert.

(Quelle: Fondation Beyeler / Bild: Franz Marc, Blauschwarzer Fuchs, 1911, Öl auf Leinwand, 50 x 63 cm, Von der Heydt-Museum Wuppertal, Foto: © Medienzentrum, Antje Zeis-Loi / Von der Heydt-Museum Wuppertal)

gateurope.de_2016-08-30 14:04:54