Was wuerden sie mit Lotto-Gewinn machen

Lottogewinn: Wohin mit den Millionen?

Was würden die Deutschen nach einem Lotto-Gewinn machen? Antwort: Sie sind ein Volk der Sparer und Häuslebauer – sogar wenn sie eine Million Euro im Lotto gewinnen. Fast jeder zweite Deutsche würde sich mit dem Millionengewinn ein Haus kaufen, oder er spart den Großteil des Geldes. Nur die wenigsten würden ihr Leben umkrempeln oder den Job kündigen.

Auch auf Luxusgüter haben es die potenziellen Millionengewinner eher selten abgesehen. Das belegt jetzt eine repräsentative Umfrage von mafo.de im Auftrag des Online-Lotto-Anbieters Tipp24.com. Befragt wurden über 1.000 Personen im gesamten Bundesgebiet.

Nach Immobilien (45,8 Prozent) und Sparen (44 Prozent) haben viele Deutsche noch einen besonders soliden Wunsch im Falle des Lottogewinns: In der Befragung von mafo.de gaben 36,1 Prozent an, auch als Lotto-Millionäre einfach wie bisher weiterleben zu wollen.
Vor allem jüngere Befragte sehnen sich nach Stabilität und Sicherheit: Fast 64 Prozent der Deutschen zwischen 18 und 30 Jahren würden einen Teil des Gewinns sparen oder sich ein Haus kaufen (55,9 Prozent). Bei den über 46-Jährigen ist dies nur noch knapp ein Viertel.

Auf Platz 4 der Lottogewinn-Wunschliste: eine Weltreise. 31,1 Prozent der Deutschen würden nach einem Millionengewinn die Koffer packen. Dabei zieht es Frauen eher in die Ferne als ihre männlichen Partner. Auf der Gegenseite gaben mehr Männer als Frauen an, dass sie nach dem Millionengewinn so weiterleben möchten wie bisher.

Ist der Millionengewinn

erst einmal auf dem Konto, würden knapp 10 Prozent der Deutschen ihre Arbeitsstelle verlassen. Besonders hoch ist der Anteil bei einem niedrigen Bildungsniveau: 40 Prozent der Befragten ohne Schulabschluss können sich vorstellen zu kündigen – im Falle eines Millionengewinns. Bei Arbeitnehmern mit Abitur sind dies nur 6,6 Prozent.

Interessant: Nur gut ein Viertel aller Deutschen denkt daran, einen Teil des Gewinns zu spenden (26,7 Prozent). Je höher der Bildungsgrad, desto größer die Spendenbereitschaft: 32,2 Prozent der Deutschen mit Abitur möchten mit dem Gewinn Gutes tun. Bei den Befragten ohne Schulabschluss ist dies kein einziger.

Klassische Statussymbole belegen in der Umfrage eindeutig die hinteren Plätze: Nur 8,3 Prozent der Deutschen würden sich ein Luxus-Auto oder eine Yacht kaufen. Der Traum vom tollen Schlitten ist dabei eher männlich: 12 Prozent der Männer geben an, das Geld in eine Luxus-Limousine oder Yacht zu investieren – aber nur 5,4 Prozent der weiblichen Gewinner.

Auch der Bildungsgrad spielt hier eine Rolle: 40 Prozent der Deutschen ohne Schulabschluss würden sich ein Luxus-Auto in die Garage stellen oder eine Törn auf ihrer privaten Yacht unternehmen, aber nur 6,7 Prozent der Uni-Absolventen.

(Quelle: Tip24.com / Grafik: Tip24.com)

gateurope.de-2016-03-06 15:43:57