„Meditation ist ein Muss für den inneren Frieden“

Meditation hilft Aerger und Stress abzubauen

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat den 21. Juni zum Internationalen Yoga-Tag erklärt. Die Maharishi Weltfriedens-Stiftung feiert diesen Tag in Deutschland in 40 Städten mit Vorträgen über den Königlichen Weg des Yoga, den Maharishi Mahesh Yogi mit seiner Technik der Transzendentalen Meditation lehrt.

Yoga bedeutet Einheit. Mit Transzendentaler Meditation ist die Einheit des Lebens, so Maharishi, auf jeder Ebene greifbar, auf der Ebene des Körpers, des Geistes, des Bewusstseins, der Gesellschaft, und sogar auf der Ebene der Welt – als Weltfrieden.

Ministerium für Ayurveda und Yoga geschaffen

Das erweitert das Verständnis von Yoga, das heute vielerorts noch auf den Körper und Körperübungen beschränkt ist. „Beim Yoga geht es nicht um Übungen, sondern um die Entdeckung des Einsseins vom eigenen Selbst mit der Welt und der Natur“, sagt der indische Premierminister Shri Narendra Modi, der 177 Nationen, darunter auch die deutsche Bundesregierung, inspirierte, diese UNO-Resolution zum Internationalen Yoga-Tag mitzutragen.

Als erster Regierungschef hat er ein Ministerium für Ayurveda und Yoga geschaffen. Die indische Regierung bietet ihren Ministern und Abgeordneten und deren Familien Meditations- und Yoga-Kurse an, um ihnen zu helfen, ihre Energie auf die Verbesserung ihrer eigenen Verfassung und der Gesellschaft als Ganzes zu lenken. „Ziel ist es, sie vom Stress zu befreien, damit sie besser arbeiten können“, erklärt der indische Yoga-Minister.

Ganzheitlicher Ansatz für Gesundheit und Wohlbefinden

Shripad Naik: „Meditation ist ein Muss für den inneren Frieden und für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und der Harmonie im Leben.Politiker müssen wegweisende Entscheidungen zum Wohl ihrer Wähler treffen. Alle Entscheidungen, die in einem solchen Zustand getroffen werden, werden positiv und zum Wohl des Landes und der Nation sein.
In der ganzen Welt herrscht heute ein Gefühl der Unsicherheit und Angst, und Meditation ist notwendig, diesem Gefühl entgegenzuwirken. Yoga und Meditation bieten einen ganzheitlichen Ansatz für Gesundheit und Wohlbefinden.“

Inspiriert durch Premierminister Modi hat die Maharishi Weltfriedens-Stiftung zum Yoga-Tag die Politiker und Abgeordneten auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene eingeladen, Transzendentale Meditation kennenzulernen. Hunderte wissenschaftliche Forschungsarbeiten belegen die positiven Wirkungen der Transzendentalen Meditation auf den Gebieten der Physiologie, Psychologie, Soziologie, Ökologie und Friedensforschung.

Stress und Angst reduzieren

Bei der Praxis der Transzendentalen Meditation in großen Gruppen konnte angeblich ein signifikanter Rückgang bei der Häufigkeit von Verbrechen, Unfällen und kriegerischen Handlungen und eine Stärkung des Friedens gemessen und nachgewiesen worden.

Millionen genießen ihre 15 – 20 Minuten Meditation morgens und abends, denn sie tut ihnen gut und sie tun gleichzeitig etwas Gutes für die Gesellschaft. Weltweit empfehlen Ärzte Transzendentale Meditation, weil sie Stress und Angst reduziert, Krankheiten aller Art und vor allem Herzkrankheiten reduziert, die Energie, Effizienz und die Erfahrung von Glück steigert und die Effizienz bei der Arbeit erhöht.

Weitere Informationen finden Sie unter HIER und DORT .

(Quelle: openPR)

gateurope-2015-06-19 12:44:51