David Zaslav (links) und Thomas Bach

Olympia: Eurosport erhält alle TV-Übertragungsrechte

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat am Dienstag (30. Juni 2015) in Lausanne bekanntgegeben, dass alle TV- und Multi-Plattform-Übertragungsrechte für Europa für die vier Olympischen Spiele von 2018 bis 2024 Discovery Communications zugesprochen werden, der Muttergesellschaft von Eurosport.

Mit der Ankündigung beginnt eine langfristige Partnerschaft zwischen dem größten Sportereignis der Welt, den Olympischen Spielen, und dem führenden globalen Medienunternehmen Discovery Communications. Mit durchschnittlich 10 Sendern pro Markt und den führenden Online- und OTT-Sportangeboten werden Discovery und Eurosport für eine größere Reichweite sorgen, auf mehr Bildschirmen als je zuvor – über 700 Millionen Zuschauer in ganz Europa werden die Spiele sehen können.

Die Berichterstattung von Discovery und Eurosport wird durch eine breite Free-TV-Abdeckung und innovative Partnerschaften mit Rundfunkanstalten und Distributoren ergänzt. So werden die Spiele lebendiger als je zuvor. In einer Welt, in der immer mehr Menschen alles „immer und überall“ sehen können, sind die Olympischen Spiele ein unvergleichliches Live-Event, das enorme Zuschauerzahlen hat und die Welt auf eine Art und Weise fesselt, die für Vermarkter, Distributoren und Fans immer wertvoller wird.

Discovery entwickelt neuen Olympia-Kanal

IOC-Präsident Thomas Bach: „Zwischen Discovery und dem IOC wurde ein wichtiger Vertrag geschlossen, und wir freuen uns, dass Eurosport der neue Partner des olympischen Sports ist. Diese Vereinbarung sorgt für eine umfassende Berichterstattung über die Olympischen Spiele in ganz Europa, und dazu gehört die Garantie einer umfangreichen Free-TV-Berichterstattung in allen Märkten. . .

Discovery und Eurosport haben sich zudem verpflichtet, gemeinsam mit dem IOC einen neuen Olympia-Kanal für den europäischen Raum zu entwickeln. Vor allem aber sorgt diese Vereinbarung dafür, dass Sportbegeisterte in ganz Europa in der Lage sein werden, eine hervorragende Reichweite der Übertragungen der Olympischen Spiele und des olympischen Sports zu genießen, sowohl während der Spiele als auch in den Monaten davor und danach. Und das Ganze auf der Plattform ihrer Wahl.“

Discovery erwarb die auf 1,3 Mrd. Euro geschätzten Exklusivrechte für alle Plattformen, einschließlich Free-TV, Abo/Pay-TV, Internet und mobile Endgeräte, in allen Sprachen in 50 Ländern und Gebieten auf dem europäischen Kontinent. In Übereinstimmung mit den Anforderungen des IOC und der lokalen Märkte hat sich Discovery verpflichtet, die Olympischen Sommerspiele mindestens 200 Stunden und die Olympischen Winterspiele mindestens 100 Stunden lang während des Zeitraums der jeweiligen Spiele im frei empfangbaren Fernsehen zu übertragen. Darüber hinaus wird Discovery einen Teil der Rechte in vielen europäischen Märkten sublizenzieren.

Zugriff auf Embleme und Videoarchiv

Die 30-jährige Geschichte von Discovery als weltweit führendes Unternehmen im Non-fiction-Bereich verleiht ihm eine einzigartige Position, die bemerkenswerten Geschichten und Gesichter rund um die Olympischen Spielen nicht nur alle zwei Jahre einzufangen und zu übertragen, sondern jedes Jahr und das ganze Jahr über. Fast die Hälfte des momentanen Programms von Eurosport ist olympischen Sportarten gewidmet.

Discovery und Eurosport erhalten Zugriff auf die olympischen Embleme und das umfangreiche olympische Videoarchiv. Damit kann Eurosport seine Position als gesamteuropäische Heimat der olympischen Sportarten ausbauen. Die Partner haben außerdem vereinbart, beim Roll-out des Olympia-Kanals des IOC eng zusammen zu arbeiten und dabei Eurosport.com als Nummer eins im Online-Sport und den Eurosport-Player als führenden OTT-Service auszubauen.

Juan Antonio Samaranch, IOC-Vorstand und für die europäischen Übertragungsrechte zuständiges IOC-Mitglied, sagt: „Wir freuen uns sehr über diese Vereinbarung, die unserer Meinung nach für eine fantastische Berichterstattung über die Olympischen Spiele sorgen wird und die olympischen Werte einem größtmöglichen europäischen Publikum nahebringen wird, auf allen Medienplattformen. Discovery und Eurosport werden dafür sorgen, dass die Olympischen Spiele über ihre eigenen TV-Sender und Medienplattformen übertragen werden und in einzelnen Gebieten (durch Sublizenzierung) gegebenenfalls auch durch andere Rundfunkanstalten.“

Übertragungen in 50 Länder und 20 Sprachen

Und J. B. Perrette, Präsident von Discovery Networks International, fügt hinzu: „Seit einem Jahr gehört Eurosport jetzt zu Discovery – damals begann unsere langfristige Aufgabe, die Marke und ihre Netzwerke neu zu beleben und zu stärken. Die heutige Ankündigung ist ein unglaublich wichtiger Meilenstein auf dieser Reise. Die beispiellosen technischen Möglichkeiten von Eurosport sind ein wichtiger Sieg für alle Sportbegeisterten: Wir sind in der Lage, die Olympischen Spiele in 50 Länder, in 20 Sprachen und über diverse Plattformen zu übertragen.“

Die Vereinbarung umfasst die XXIII. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang 2018, die XXXII. Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020 sowie die Olympischen Spiele 2022 und 2024, deren Austragungsorte noch nicht feststehen.

Discovery und Eurosport verfügen über zahlreiche Möglichkeiten, um die Olympischen Spiele auf noch mehr Bildschirme zu bringen als je zuvor. Mit durchschnittlich 10 TV-Sendern pro Region, der entsprechenden lokalen Infrastruktur, Teams vor Ort in ganz Europa sowie seiner 30-jährigen Tradition, sich mit interessanten Personen und Ereignissen zu beschäftigen, wird Discovery zusammen mit Eurosport die weltgrößte Sportveranstaltung so lebendig machen wie nie zuvor.

Olympia auf allen Geräten

Neben Free-TV und Pay-TV werden der Eurosport Player, DPlay, Eurosport.com und Eurosport 360 für eine größere Reichweite sorgen und den Fans eine besonders packende Erfahrungen bieten – und das auf allen Geräten.

Discovery hat sich die Rechte für sämtliche Regionen in Europa, mit Ausnahme der Russischen Föderation gesichert. Dazu zählen:

Albanien , Andorra, Armenien , Österreich , Aserbaidschan , Belarus , Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik , Dänemark, Estland , Finnland, Frankreich** , Georgien, Deutschland , Griechenland, Ungarn , Island, Irland , Israel , Italien, Kosovo , Lettland, Liechtenstein , Litauen, Luxemburg , Malta, Mazedonien , Moldawien, Monaco, Montenegro , Niederlande, Norwegen , Polen, Portugal, Rumänien, San Marino , Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, Ukraine , Großbritannien** , Vatikanstadt

** Nur 2022 bis 2024 (in Frankreich und Großbritannien). Die Übertragungsrechte 2018 und 2020 in diesen Regionen wurden bereits vergeben.

(Quelle: OTS / Foto: Discovery Networks Deutschland/Christophe Moratal)

gateurope-2015-06-30 11:31:18